Nahrungsergänzungen:

Aminosäuren
BCAA´s
Fatburner
Isoflavone
Koffein
Kreatin
Mineralstoffpräparate
Omega 3
Protein / Proteinshake
Q10
Vitaminpräparate
Weight Gainer


Nahrungsergänzungen für Sportler

Sonstiges:

Ernährung
Diäten
Sport
Jobangebote
Wellness
Zusatzeinkommen

Impressum

 

 

Nahrungsergänzungen

Wie der Name schon sagt, dienen Nahrungsergänzungsmittel oder kurz Nahrungsergänzungen dazu, die allgemeine Ernährung zu ergänzen und den Körper zusätzlich mit Nährstoffen oder anderen ernährungsspezifisch wirksamen Substanzen zu versorgen.

Sie werden in flüssiger Form, als Pulver, Tabletten, Kapsel, Pillen oder Brausetabletten angeboten.

In der Nahrungsergänzungsmittelverordnung ist festgelegt, welche Stoffe in diesen Präparaten enthalte sein dürfen. In der Regel sind dies Vitamine, Mineralstoffe und Antioxidantien. Aber auch Pseudovitamine, wie Q10, sekundäre Pflanzenstoffe, wie Isoflavone, oder andere Substanzen, wie Kreatin, Omega-3-Fettsäuren, Aminosäuren oder Eiweiße.

Seitens der Deutschen Gesellschaft für Ernährung wird beispielsweise als Nahrungsergänzung die Zufuhr von Jod in Form von jodiertem Salz empfohlen.

--> Das Tätigkeitsfeld der IronMaxx Nutrition ist die Produktion und der Vertrieb von Sporternährung und Nahrungsergänzungen. Zur Unterstützung einer Diät findet man Produkte zum Abnehmen wie L-Carnitin und Fatburner. Neben Eiweiß auf Pulverbasis (die beliebteste Sorte ist Whey Protein) und Aminosäuren wie BCAA, Arginin und Glutamin, findet man auch Produkte zur Leistungsoptimierung wie z.B. Creatin. Produkte mit wenig Kohlenhydraten und wenig Fett kann man bei IronMaxx Nutrition finden.

 

Fotolia_62062550_XS

 

FL468x80

 

Erhöhter Bedarf

Bestimmte Lebensumstände oder Belastungen können dazu führen, dass ein Mehrbedarf an Nährstoffen entsteht.

Schwangerschaft und Stillzeit

Während der Schwangerschaft oder Stillzeit erhöht sich der Nährstoffbedarf immens. Während dieser Zeit ist vor allem eine ausreichende Versorgung mit Eisen und Folsäure zu gewährleisten, da diese für eine gesunde Entwicklung des Kindes benötigt werden. Der Bedarf an Eisen verdoppelt sich nahezu und es werden bis zu 50% mehr Folsäure benötigt.

Des Weiteren ist eine ausreichende Zufuhr an Kalzium als Baustoff für feste Knochen und gesunde Zähne wichtig sowie Omega-3-Fettsäuren, welche Frühgeburten und Wochenbettdepressionen vorbeugen und die Gehirnfunktion des ungeborenen Kindes positiv beeinflussen können.

© Michael Kempf - Fotolia.com

Ältere Menschen

Bestimmte altersbedingte Veränderungen wirken sich auf die Ernährung im Alter aus. Das Durstempfinden sowie Geschmacks- und Geruchssinn nehmen ab. Außerdem haben ältere Menschen häufig Kau- und Schluckbeschwerden. Die regelmäßige Einnahme von Medikamenten kann die Resorption einzelner Nährstoffe reduzieren und auch Appetit und Hunger beeinflussen. Ältere Menschen nehmen häufig zu wenig Mineral- und Ballaststoffe zu sich, sowie Vitamine, vor allem A und D, bei Männern auch Vitamin C. Vitaminpräparate oder Mineralstoffpräparate sind u.U. ratsam, sie sind in Apotheken, Drogerien, Supermärkten, aber auch im Internet oder Direktvertrieb erhältlich.

Die körpereigene Q10-Produktion nimmt im Alter ab und die Konzentration in den Organen sinkt, deshalb sollte ab der Lebensmitte bereits vermehrt Q10 zugeführt werden.

 

 

Vegetarier

Vegetarier ernähren sich häufig gesünder und sind gut mit Ballaststoffen und vielen Vitaminen versorgt. Jedoch kann es bei ihnen durch die fleischlose Kost zu Engpässen bei der Versorgung mit Vitamin B und D, Zink, Eisen, Jod und Kreatin kommen. Da diese in pflanzlichen Lebensmitteln nur in geringen Mengen vorkommen.

Sportler

Aufgrund des hohen Bedarfs an Nährstoffen nutzen auch  gerade sportlich Aktive häufig Nahrungsergänzungsmittel. Ein großer Teil der Hersteller produziert daher insbesondere Nahrungsergänzungen für Sportler.

Fotolia_13015427_XS

Fazit

Unter bestimmten Bedingungen kann eine zusätzliche Zufuhr von Nährstoffen in Form von Nahrungsergänzungsmitteln durchaus sinnvoll sein, um einen erhöhten Bedarf zu decken, eventuelle Defizite auszugleichen oder bei Erkrankungen den Heilungsprozess zu beschleunigen.

Jedoch sollte Nahrungsergänzung kein Ausgleich für ungesunde Ernährung mit Fast Food & Co sein und als Alibi für eine langdauernde Fehlernährung missverstanden werden.

Bei der Einnahme von Nahrungsergänzung sollte man sich immer an die vom Hersteller angegebene Tagesdosis halten. Denn auch in diesem Fall zählt nicht: Viel hilft viel. Im Gegenteil ein dauerhaftes Zuviel kann zu unerwünschten Nebenwirkungen und teilweise sogar gesundheitlichen Schäden führen. So werden fettlösliche Vitamine beispielsweise über längere Zeit im Fettgewebe oder der Leber als Reserve gespeichert werden. Werden sie dauerhaft überdosiert, kann es sogar zu Vergiftungserscheinungen kommen.